Der beste Ort, um Nordlichter zu sehen

  • Nordlichter Kiruna, Schweden
  • Nordlichter Kiruna, Schweden
  • Nordlichter Kiruna, Schweden
  • Kiruna - Suecia
  • Casa Kiruna, Suecia
  • IMG_7691
  • Kiruna, Suecia
  • DCIM100GOPROG0319254.
    DCIM100GOPROG0319254.
  • Sky Kiruna, Suecia
  • Kiruna, Suecia
  • Kiruna, Suecia
  • Suecia - Kiruna
  • Suecia - Kiruna
  • Suecia - Kiruna
  • Suecia - Kiruna
  • Suecia - Kiruna
  • Suecia - Kiruna

Nordlichter

Die Planung einer Winterreise begann mit einer einfachen Suche nach einem Ort zum Snowboarden irgendwo in Europa. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal etwas sehen würde, das ich schon als Teenager sehen wollte. Also beschloss ich, das Snowboarden auszulassen und stattdessen die Nordlichter im Norden des Planeten zu sehen. Genau in Kiruna, Schweden.

In dieser Dezembernacht beschloss ich, meine Reise nach Schweden zu planen. In meinem Fall war es möglicherweise der „billigste“ Ort, an den ich reisen konnte. Das Nordlicht tritt nur im Norden und Süden der Erde auf, meist im Winter. Obwohl Schweden ein sehr teures Reiseziel ist, wurden mir sehr günstige Flüge angeboten, und ich konnte eine Jugendherberge (eine Art Zeltlager im Wald) sehr günstig finden. Nachdem ich also meine Reise geplant und alles vorbereitet hatte, startete ich meine Reise von Berlin aus.

 – Mein erstes Ziel war Kopenhagen in Dänemark, dann fuhr ich nach Stockholm in Schweden und flog dann nach Kiruna in Nordschweden.

Von dem Moment an, als das Flugzeug landete, war mir klar, dass ich an einem Ziel ankommen würde, das ich lieben würde. Als ich aus dem Fenster sah, war alles weiß. Der Schnee nahm 80 % meiner Sicht ein, und die restlichen 20 % waren die Bäume, die sich noch von der Schneedecke abhoben. Als ich aus dem Flugzeug stieg, war der Boden weiß, und ein Thermometer am Eingang des Flughafens zeigte -10°C an. Das war ein ausgezeichneter Start, und ich hätte nicht glücklicher sein können. Ich wohnte in einem Herbergscamp namens Camp Alta. Der Service war ausgezeichnet. Sie holten mich in der Stadt ab und brachten mich zu dem Ort, der etwa 15 Minuten vom Stadtzentrum Kirunas entfernt liegt. Der Ort ist spektakulär und liegt mitten im Wald, was ihn perfekt für die Beobachtung von Nordlichtern macht. Eine geringere Umweltverschmutzung und eine bessere Beleuchtung sind Bedingungen, unter denen dieses Phänomen leicht zu erkennen ist.

Kiruna, Suecia Kiruna, Suecia

Als ich im Lager ankam, war ich sehr aufgeregt. Mir wurde ein kleines Haus zugewiesen, in dem ich die nächsten 3 Nächte verbringen sollte. Ich hatte meinen eigenen Herd und meine eigene Heizung. Das Lager hatte einen großen See, der zugefroren war. Es gab zwei Saunen, eine kleine und eine große. Es gab auch einen Gemeinschaftsraum, in dem man sich normalerweise zum Grillen und für nette Gespräche am Lagerfeuer trifft. Ausgezeichneter Ort für meinen Kurzurlaub.

Casa Kiruna, Suecia Suecia - Kiruna

Die Lage im Norden der Erde und der Winter sind keine Garantie dafür, dass Sie Nordlichter sehen können. Ein klarer Himmel ist alles, was Sie brauchen, um sie gut zu sehen. Meine erste Nacht war nicht gerade dazu angetan, mir die Farben zu zeigen, die ich so gerne sehen wollte. Der Nebel war sehr dicht und das Einzige, was ich sehen konnte, war ein dichter Dunst am Himmel. Ich habe mich damit abgefunden, dass ich noch zwei Nächte und viel mehr im Lager zu tun habe.

Ich beschloss, am Abend mit ein paar neuen Freunden, die ich bei Spotify kennengelernt hatte, in die Sauna zu gehen. Sie waren ein ziemlich lebhafter Haufen und ich hatte viel Spaß mit ihnen. Die Temperatur in der Sauna kann bis zu 70°C erreichen. Die Hauptaktivität in der Sauna war der Sprung in den See (kleines Loch in der Sauna) bei Temperaturen unter -15°C und der Gang in den Schnee bei Temperaturen unter -20°C. Mit den Leuten, die ich getroffen hatte, beschlossen wir, beides zu tun. Wir sind in den See gesprungen und haben die Sauna verlassen.

Kiruna - Suecia

  • Verschiedene Empfindungen, überhaupt nicht schmerzhaft und viel Frische im ganzen Körper.
  • Als ich im See war, habe ich fast gefroren, aber die Hitze in der Sauna war so groß, dass man diese Abkühlung braucht.

Mein zweiter Tag in diesem Paradies würde mit einer Motorschlittentour beginnen, und nach den Bieren vom Vortag war mein Kopf dabei, sich zu beruhigen und ein wenig Adrenalin zu spüren. 9:30 Uhr war der Termin in der Umkleidekabine. Winterkleidung an, Helm und Schutzbrille aufgesetzt. Wir waren eine Gruppe von fast 21 Personen, die alle mit ihren Fahrrädern unterwegs waren. Ich hatte den Preis für ein gemeinsames Fahrrad bezahlt, weil es billiger war, aber da wir insgesamt eine ungerade Zahl waren und ich der einzige Alleinreisende war, bekam ich das Fahrrad ganz für mich allein. Wir gingen hinaus, um diese weißen Landschaften zu genießen, die ich so gerne sehen und fotografieren wollte. Der Himmel war immer noch wolkenverhangen, und an vielen Stellen war es unmöglich, den Horizont zu erkennen, da alles um einen herum weiß-grau war. Das Motorrad, das ich fuhr, konnte 100 km/h erreichen, und das Adrenalin, das ich spürte, war ein ziemlicher Rausch. Ich war noch nie mit einem solchen Fahrrad gefahren.

Kiruna, Suecia

Wir waren auf dem Weg zu einem berühmten Hotel aus Eis außerhalb Kirunas. Sagen wir einfach, dass das Hotel sehr schön ist, aber ich hatte nicht vor, fast 130 Euro für den Eintritt und die Tour zu bezahlen. Aber genau hier setzte sich mein Glück fort. Ich öffnete eine Tür, nur um zu sehen, was sich dort befand. Draußen war absolut niemand, und als ich hereinkam, war nur ein Mädchen da, das sich mit jemandem unterhielt. Ich ging weiter und stieß auf eine Art Kirche. Auf beiden Seiten befanden sich einige Gänge, die ich hinunterging, und ehe ich mich versah, war ich im Hotel. Die Zimmer waren sehr schön, mit Skulpturen in vielen der Zimmer und einem sehr einzigartigen Stil. Ich brauchte nichts zu bezahlen und konnte den Ort genießen. Wir nahmen die Fahrräder und fuhren zurück zum Lager. Mehr Adrenalin und ein spektakulärer Sonnenuntergang erwarteten uns.

Als wir im Camp ankamen, wollten die Spotify-Jungs gerade zum Langlaufen in den Wald gehen, und ich fand die Idee sehr gut. Ich zog meine Skier an und ging laufen. Der Skiverleih kostete nur 10 Euro, so lange man wollte. Die Szenerie, die ich sehen konnte, war wie ein Film. Dinge, die ich noch nie gesehen hatte und die ich als Liebhaber von Kälte und Schnee schon immer mal sehen wollte. 

Sky Kiruna, Suecia

  • Weiß bedeckte Bäume
  • Schnee, der wie Staub aussah
  • Eintauchen in tiefen Schnee
  • Schnee, der dich ins Gesicht trifft
  • Schnee und noch viel mehr Schnee.

Ich sah aus wie ein Kind, das am 24. Dezember seine Weihnachtsgeschenke auspackt. Die Fahrt dauerte etwa 2 Stunden, aber angesichts der Landschaft könnte man den ganzen Tag damit verbringen, diesen Sport auszuüben.

Auf dem Rückweg zum Camp erlebten wir einen spektakulären Sonnenuntergang und damit eine Nacht, die viel versprach. Der Himmel war immer noch etwas bewölkt, aber die Leute sagten immer wieder, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass wir sie in dieser Nacht sehen würden, und die Vorhersage im Internet bestätigte dies auch.  Also bereitete ich mich psychologisch mit der entsprechenden Kleidung darauf vor, bei Temperaturen von -15°C über Nacht auf die Nordlichter zu warten. Ich bereitete meine Kamera und all mein Zubehör vor und ging los. Der Himmel war stark bewölkt, etwas weniger als am Vortag, aber ich hoffte trotzdem, dass ich sie sehen konnte. Ich nahm ein Bier, ein paar Schokoriegel, eine Taschenlampe und ein Stück Holz mit. Ich entfernte mich vom Lager und ging durch die Dunkelheit, die im weißen Schnee leuchtete. Ich ging so weit wie möglich vom Lager weg, um die Lichter der Häuser zu vermeiden und gute Fotos machen zu können. Nachdem ich mindestens 20 Minuten gelaufen war, fand ich meinen Platz, setzte mich auf den Holzstamm, baute meine Kamera auf das Stativ, stellte das Bier kalt und wartete auf das ersehnte Nordlicht. Es war etwa 21.00 Uhr, aber der Himmel war immer noch stark bewölkt. Nach etwa einer Stunde klarte der Himmel ein wenig auf, aber es dauerte nicht lange, bis es wieder bewölkt war und die Chancen schwanden. Ein kaltes Bier half mir, meine Angst zu besänftigen und mich mit der Tatsache abzufinden, dass diese Nacht nicht die richtige sein würde und ich nur noch eine Nacht vor mir hatte.

Suecia - Kiruna Suecia - Kiruna

Ich wartete bis 23:00 Uhr, aber der Himmel war stark bewölkt. Also musste ich mir am nächsten Tag, meinem letzten Tag, „den Hintern abquetschen“. Ich packte meine Sachen und ging zurück zum Lager.

Dritter Tag und letzte Nacht im Camp Alta. Ich beschloss, früh aufzustehen und noch ein wenig im Lager herumzulaufen und Fotos zu machen. In der Nähe des Lagers liefen die Hunde auf den Schlitten und sie wollten mit ihnen laufen. Craig war ein Typ aus Schottland, mit dem ich mich sehr gut verstand, und wir hatten uns eine ganze Weile über viele Dinge unterhalten, darunter auch über seine und meine Liebe zur Fotografie. Er ist auch dafür zuständig, mit seinem Schneemobil den Weg freizuräumen, damit die Hunde leichter laufen können. Die Hunde waren bereit, die Passagiere waren bereit und plötzlich sagte Craig zu mir: „Willst du mit mir auf dem Schneemobil vor den Hunden herfahren? (Ich musste nichts bezahlen), antwortete ich, als er mich fragte. Ich zögerte keine Sekunde und machte meine Kamera wieder bereit. Diesmal sollte es etwas mehr Adrenalin geben, denn ich kannte Craigs Fahrweise sehr gut.  Und so war es auch, viel mehr Schnee, viel Geschwindigkeit und liebenswerte Hunde, die wie Kinder im Schnee herumliefen. Was für eine großartige Erfahrung. Die Landschaft war wieder spektakulär, und Weiß war immer die Hauptfarbe.

Suecia - Kiruna Suecia - Kiruna

Die Nacht brach an, und meine Sehnsucht, die Nordlichter zu sehen, wurde wieder größer. Das musste die Nacht sein. Wenn ich sie in dieser Nacht nicht sehen würde, würde ein großer Teil meiner Reise ausfallen, da dies der Hauptgrund für meine Reise war. Der Himmel war viel besser als in den beiden vorangegangenen Nächten, zumindest konnte ich Sterne sehen, und im Laufe der Nacht tauchten immer mehr Sterne auf. Der Dunst über dem Himmel war nicht vorhanden und meine Sehnsucht, diese Lichter zu sehen, wurde immer größer. Um 19.00 Uhr machte ich mich auf den Weg, um mit 2 weiteren Freunden, die ich in Australien kennen gelernt hatte, mein Abendessen zuzubereiten. Wir hatten bereits die Wettervorhersage geprüft, und es sah ziemlich gut für die Nacht aus, so dass wir nur noch darauf warten mussten, dass die Lichter am Himmel erschienen. Gegen 20.00 Uhr, als wir gerade zu Abend aßen, kam ein Mädchen schreiend in die Küche und sagte: „Da sind Lichter! Wir hätten nicht gedacht, dass sie so früh auftauchen würden. Die Vorhersage sagte, dass sie später auftauchen würden, aber als ich das hörte, schnappte ich mir so schnell wie möglich meine Kamera und ging hinaus, um einen guten Platz zu finden, um sie zu beobachten.

Auroras Boreales Kiruna, Suecia Auroras Boreales Kiruna, Suecia

Ich muss zugeben, dass ich rausgerannt bin, ich wollte keine Sekunde des Spektakels verpassen. Ich habe mit einer Gruppe von Spaniern fotografiert, aber dann habe ich beschlossen, allein woanders hinzugehen. Die Nordlichter sind wie ein Bild von deiner Mutter. Ganz gleich, wie Sie es fotografieren, es wird immer schön aussehen. Und ich glaube, das hat es auch. Ich saß allein im Schnee und beobachtete das großartige Schauspiel, das mir das Leben bot. Die Kälte war kein Hindernis, denn mein Geist war so glücklich, dass ich meinen Körper nicht spüren ließ. Ich ging zu einem anderen Punkt des Lagers zurück und nachdem ich mehr und mehr Fotos gemacht hatte, machte ich den Fehler der Nacht. Ich zog einen der beiden Handschuhe aus, die ich an einer Hand hatte, weil ich ein Foto mit meinem Handy machen wollte, und es war so kalt, dass ich es nicht einmal 10 Sekunden lang aushalten konnte. Ich versuchte, den Handschuh wieder anzuziehen, aber es war zu spät, die Kälte war zu groß, und egal, wie sehr ich versuchte, meine Hand zu wärmen, indem ich sie überall hinlegte, es war unmöglich, es zu tun. Ich musste zum Lager zurückkehren. Zuerst bin ich gelaufen, aber die Kälte in meiner Hand wurde immer stärker, und dann musste ich laufen. Meine Hand war taub und sehr rot. Ich ging ins Bad und drehte das heiße Wasser auf, aber es gab kein heißes Wasser. Meine Hand war sehr rot und ich musste zu einer drastischen Maßnahme greifen. Ich musste auf sie pinkeln. Der warme Urin rann über meine Hand, gab mir die verlorene Beweglichkeit zurück und verschaffte mir mehr Seelenfrieden. Schließlich habe ich es nicht bereut, diesen Ort zu verlassen. Die Intensität der Lichter hatte nachgelassen, und ich dachte auch daran, zum Lager zurückzugehen. Ich ging los, um meine beiden Freunde zu finden und die Erfahrung zu teilen. Traum erfüllt! Ich war sehr glücklich. In dieser Nacht schlief ich glücklich!

Am nächsten Tag verließ ich das Lager und wohnte in einem Couchsurfing-Haus im Zentrum von Kiruna. Mein Glück war noch nicht vorbei. Zaida, das Mädchen, das mich beherbergte, arbeitete in einem Skigebiet und sagte mir, dass ich, wenn ich wolle, auf den Berg gehen könne und dass sie mir ihr Snowboard leihen könne und dass ich dort so lange bleiben könne, wie ich wolle. Ich bin ein leidenschaftlicher Snowboarder und habe ohne zu zögern zugesagt. Die Pisten waren zwar etwas einfach, aber die Perfektionierung meiner Leistung auf dem Snowboard machte meine Erfahrung viel wertvoller.

Suecia - Kiruna

Es wurde wieder Nacht, aber diesmal ging es mir nicht darum, noch mehr Nordlichter zu sehen, sondern ich wollte das Nachtleben an einem so kalten und abgelegenen Ort erkunden. Ich war mit Zaidas Freunden in einer Disco. Die Temperaturen waren zu niedrig, vielleicht -15°C, und ich kann mir nicht erklären, wie Menschen dort leben können. Die Party war ganz normal, nichts Besonderes. 

Das könnte dich auch interessieren …